Newsletter

16 Oktober 2017

Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern 2017: Preisvergabe und Publikumspreis

Buch Kaufen,

Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern 2017: Preisvergabe und Publikumspreis

Am 4.11.2017 wird in Greifswald der 2. Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern vergeben. Sechs Autoren stellen sich und ihre Texte dann ab 18.00 Uhr in der Aula der Universität Greifswald (Domstr. 11) öffentlich vor. Einer von ihnen wird mit dem Jury-Preis ausgezeichnet – daneben vergibt das Publikum auch in diesem Jahr drei Publikumspreise.

Die sechs Finalisten eint der biographische Bezug zum Land – eine Vorbedingung für die Bewerbung. Um den Preis konnten sich Autoren aus Mecklenburg-Vorpommern, aber auch diejenigen bewerben, die einen signifikanten Teil ihres Lebens hier verbracht haben.

Finalist Lukas Valtin ist im Bundesland geboren, alle anderen Finalisten sind durch Umzug in der Kindheit oder durchs Studium nach Mecklenburg-Vorpommern gekommen. Lukas Valtin zog es nach dem Abitur in Greifswald ins Ausland wie z. B. nach Frankreich. Neben seiner Tätigkeit als Übersetzer ist er Redakteur der „metamorphosen“ – Magazin für Literatur und Kultur. Autor und Grafiker Steffen Dürre studierte in Rostock und veröffentlichte bereits in der Literaturzeitschrift „RISSE“, zudem ist er Herausgeber der Literaturzeitschrift „Weisz auf Schwarz“. Sven Hirsekorn studierte in Neubrandenburg und arbeitet als Texter bei einem Software- und Internetunternehmen in Rostock. Bislang unveröffentlicht, brachte ihm seine erste Teilnahme an einem Literaturwettbewerb gleich den Einzug in die Runde der Finalisten. Autorin Berit Glanz ist in Schleswig-Holstein geboren und arbeitet als wissenschaftliche

Mitarbeiterin im Institut für Fennistik und Skandinavistik der Universität Greifswald. Sie

schreibt und übersetzt Theaterstücke für Kinder und Jugendliche aus dem Norwegischen und Isländischen und war 2016 Finalistin beim open mike. Katharina Lang ist in Neubrandenburg aufgewachsen und arbeitet als Referentin einer internationalen Naturschutzorganisation. 2016 erschien ihre erste Veröffentlichung in der Literaturzeitschrift „RISSE“. Autor André Hatting lebt in Stralsund und arbeitet als Moderator und Lyrikkritiker. Eigene Gedichte veröffentlichte er bereits ebenfalls in der Literaturzeitschrift „RISSE“.

Ohne Kenntnis der biographischen Hintergründe und des bisherigen Schaffens hat die dreiköpfige Jury – Anke Jahns (Journalistin NDR), Moritz Baßler (Literaturkritiker und Literaturwissenschaftler), Bert Papenfuß (Autor) – diese sechs Finalisten ausgewählt, Grundlage waren 70 anonymisierte Einsendungen. Am Sonnabend wird sich entscheiden, wer den Preis der Jury erhält, der mit einem dotierten Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus Lukas, einer Publikation im freiraum-verlag und einer Lesereise durch verschiedene literarische Institutionen des Landes verbunden ist.

Doch auch das Publikum vergibt an diesem Abend erneut drei Preise, an die neben Ruhm auch

Preisgelder und die Möglichkeit zur Veröffentlichung geknüpft sind. Die fünf Institutionen, die den Preis ins Leben gerufen haben, freuen sich auf viele interessierte Gäste und deren Beteiligung am literarischen Leben des Bundeslandes. Denn Mecklenburg-Vorpommern kann nicht nur auf ein reiches literarisches Erbe zurückblicken: Auch heute schreiben zahlreiche Autoren in

und aus M-V herausragende Lyrik und Prosa. Neben den namhaften Gegenwartsautoren aus M-V gibt es noch viele weitere zu entdecken.

Die Institutionen hinter dem Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern

Literaturzentrum Vorpommern im Koeppenhaus (Greifswald)

freiraum-verlag (Greifswald)

Künstlerhaus Lukas (Ahrenshoop)

Literaturhaus Rostock

LiteraturRat Mecklenburg-Vorpommern e.V. (Geschäftsstelle im Literaturhaus Rostock)

Die Preisverleihung am 04.11.2017 findet in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Neuere deutsche Literatur und Literaturtheorie der Universität Greifswald statt.

 

Die Jury zum Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern 2017 

Anke Jahns, Jahrgang 1963, hat in Leipzig Journalistik studiert, bevor sie über Ungarn in den Westen flüchtete. Journalistisch war sie lange Zeit vor allem im Bereich Investigative Recherche tätig und produzierte Fernsehdokumentationen für NDR und ARD. Ihre Buchempfehlungen werden in den Kultursendungen von NDR 1 Radio MV und im Nordmagazin

veröffentlicht. Unter den jährlich 90.000 deutschsprachigen Neuerscheinungen versucht Anke Jahns die Perlen herauszufischen, wenn möglich, mit Bezug zu Mecklenburg-Vorpommern. Nicht nur erzählende Prosa, sondern auch und gerade Lyrik spielt für sie eine wichtige Rolle. 

Moritz Baßler ist Professor für Neuere und Neueste deutsche Literatur in Münster; zuvor lehrte und forschte er am Institut für Germanistik der Universität Rostock. Als Literaturkritiker schreibt er u. a. für taz, FAZ und Literaturen. Er war u. a. für den Wilhelm-Raabe-Preis als Juror tätig und war bereits Mitglied der Jury zum Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern 2016. 

Bert Papenfuß, geboren 1956 in der Reuterstadt Stavenhagen, ist ausgebildeter Elektronikfacharbeiter, Ton- und Beleuchtungstechniker und seit 1980 freischaffender Schriftsteller, häufig in Zusammenarbeit mit Malern und Musikern. Er lebt in Berlin und ist Mitherausgeber der aufeinander folgenden kulturpolitischen Zeitschriften „SKLAVEN“ (seit 1994), „SKLAVEN Aufstand“ (ab 1998), „GEGNER“ (ab 1999) und „Abwärts!“ (seit 2014). Von 1999 bis 2008 war Papenfuß Mitbetreiber der Tanzwirtschaft „Kaffee Burger“, von 2010 bis 2015 der „Kulturspelunke Rumbalotte continua“. Seither ist er in den Fängen des Rumbalotte Prenzlauer Berg Connection e.V. 

V.i. S. d. P. 

Kati Mattutat 

Kontakt für Rückfragen

Kati Mattutat (Programmleitung Koeppenhaus, Greifswald):

03834/773510 mattutat@koeppenhaus.de

Erik Münnich (Verleger und Lektor, freiraum-verlag):

03834/3506886, info@freiraum-verlag.de

Ulrika Rinke (Programmleitung Literaturhaus Rostock):

0381/492 55 81 bzw. programm@literaturhaus-rostock.de

Gerlinde Creutzburg (Direktorin, Künstlerhaus Lukas in Ahrenshoop):

038220/69414 bzw. post@kuenstlerhaus-lukas.de

Im Zusammenhang mit dem Literaturpreis honorarfrei verwendbare Fotos der Finalisten und der Jury finden Sie unter diesem Link:

Fotos der FinalistInnen in Web-Auflösung: http://bit.ly/2yoQPzX

Fotos der FinalistInnen hochauflösend: http://bit.ly/2yMfoK7

Jury-Fotos in Web- und Hochauflösung: http://bit.ly/2gHYody