Newsletter

28 November 2016

Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern 2016: Preisvergabe und Publikumspreis

Buch Kaufen,

Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern 2016: Preisvergabe und Publikumspreis

Fünf Institutionen aus Mecklenburg-Vorpommern vergeben gemeinsam erstmals einen Literaturpreis. Das Künstlerhaus Lukas Ahrenshoop, das Literaturhaus Rostock, das Literaturzentrum Vorpommern Greifswald im Koeppenhaus und der freiraum-verlag vergeben in Kooperation mit dem LiteraturRat Mecklenburg-Vorpommern e.V. den Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern. Dieser würdigt und unterstützt das herausragende literarische Schaffen von Autor*innen in und aus Mecklenburg-Vorpommern.

„Die große Resonanz auf die Ausschreibung hat uns begeistert“, so Gerlinde Creutzburg, Direktorin des Künstlerhauses Lukas in Ahrenshoop, die neben Katinka Friese (ehemalige Programmleiterin des Literaturhauses Rostock), Erik Münnich (freiraum-verlag, Greifswald) und einem privaten Sponsor zu den Initiatoren des Preises gehört. Insgesamt 104 gültige Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet sind eingegangen. Unter den Einsendern waren namhafte Autorinnen und Autoren ebenso wie Nachwuchsschriftsteller ohne eigene Veröffentlichungen, Texte fast jeder literarischen Gattung und vieler Genres wurden eingereicht.
 
Die Einsendungen wurden anonymisiert und einer dreiköpfigen Jury vorgelegt, die aus den Bewerbungen sechs Finalisten ausgewählt hat (im Folgenden in alphabetischer Reihenfolge; ausführliche biographische Angaben finden Sie im Anschluss an die Pressemitteilung).
 
Die Finalisten zum Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern 2016:
Okke Baumbach
Kai Grehn
Mathias Jeschke
Johanna Sailer
Marion Skepenat
Katrin Sobotha-Heidelk

Am 10. Dezember 2016 ab 18 Uhr werden die FinalistInnen ihre Texte im Festsaal des Rostocker Rathauses öffentlich vorstellen und Auszüge vorlesen, bevor der Jurypreis vergeben wird. Der Preis der Jury setzt sich zusammen aus einem mit 2.000,- € dotierten einmonatigen Stipendienaufenthalt im Künstlerhaus Lukas, einer eigenständigen Publikation im freiraum-verlag in Greifswald sowie einer Lesereise durch literarische Institutionen in Mecklenburg-Vorpommern.
Die drei Jurymitglieder werden ihre Wahl in einer kurzen Laudatio begründen und den Preis übergeben.

Die Jury zum Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern 2016:
Anne Blaudzun ist promovierte Historikerin, Texterin und langjährige Redakteurin der RISSE. Zeitschrift für Literatur in Mecklenburg und Vorpommern. Als Jurorin für literarische Texte war sie bereits für das Künstlerhaus Lukas tätig.

Wiebke Porombka arbeitete als Regie- und Dramaturgieassistentin an verschiedenen deutschsprachigen Theatern, u.a. am Volkstheater Rostock. Sie ist promovierte Literaturwissenschaftlerin, Autorin und freie Literatur- und Theaterkritikerin, u.a. für DIE ZEIT und FAZ. Sie war u.a. Mitglied der Jury des Deutschen Buchpreises 2014 und des Bremer Literaturpreises.

Moritz Baßler ist Professor für Neuere und Neueste Deutsche Literatur in Münster; zuvor lehrte und forschte er am Institut für Germanistik der Universität Rostock. Als Literaturkritiker schreibt er u.a. für taz, FAZ und Literaturen; zuletzt war er für den Wilhelm-Raabe-Preis als Juror tätig.

Kati Mattutat (Programmleiterin, Koeppenhaus): „Wir freuen uns, dass wir so erfahrene und professionelle JurorInnen für den ersten Literaturpreis des Landes gewinnen konnten. Alle haben sich gern die Zeit für diese aufwändige Tätigkeit genommen, da sie sich sowohl Rostock als auch der Region verbunden fühlen und zum literarischen Leben des Landes beitragen möchten.“
 
Doch nicht nur die Jury, auch das Publikum hat am 10. Dezember die Möglichkeit, seine Favoriten auszuzeichnen: Drei ebenfalls dotierte Publikumspreise (1.000,- €, 500,- € und 300,- €) sind an drei Autorinnen und Autoren zu vergeben, die ihre Texte in einer Anthologie im freiraum-verlag veröffentlichen können. Die Veranstaltung am 10. Dezember ist daher mit einer Einladung an eine breite, literarisch interessierte Öffentlichkeit verbunden, sich einzubringen und (ebenfalls anonym, über Stimmzettel, die in der Pause ausgezählt werden) mitzubestimmen.
 
Zu den Finalisten:
Okke Baumbach, 1987 in Oberfranken geboren und aufgewachsen in Leer (Ostfriesland), hat in Greifswald Englisch, Deutsch und Deutsch als Fremdsprache studiert. Derzeit unterrichtet er als DAAD-Lektor an der Newcastle University in Nordostengland Deutsch. Bislang existieren keine Veröffentlichungen; die Bewerbung um den Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern ist seine erste Teilnahme an einem Literaturwettbewerb.
 
Kai Grehn, 1969 in Grevesmühlen geboren, lebt und arbeitet als Autor und Regisseur in Berlin. Zu seinen bisherigen Auszeichnungen gehören Aufenthaltsstipendien im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf, in der Villa Decius (Krakau) und im Künstlerhaus Lukas (Ahrenshoop). Zu seinen Veröffentlichungen gehören zahlreiche Hörbücher, u.a. zu Mark Twain, Marguerite Duras, Jack London. Ausführliche Vita mit Überblick über seine Arbeiten: http://www.kaigrehn.de/biographie.html  
 
Mathias Jeschke, geboren 1963 in Lüneburg, lebt in Stuttgart. Von August 1995 bis Dezember 1998 wohnte er in Rostock. Von ihm stammt der Vorschlag für den Namen der Stadtteilzeitung „Waldemar & Margarete“. Jeschke ist Lyriker, Bilderbuchautor, Verlagslektor und Herausgeber der LYRIKPAPYRI im Horlemann Verlag, Berlin und Angermünde. Im Rostocker Hinstorff-Verlag erschien zuletzt das Bilderbuch „Was meine Eltern von mir lernen können“. Mehr zu Mathias Jeschke und seinen letzten Lyrikveröffentlichungen unter http://mathiasjeschke.de/erfahren/  
 
Johanna Sailer, geboren 1987, ist in Berlin und Zempin (Usedom) aufgewachsen. Sie studierte Germanistik und Philosophie in Dresden und Berlin und war 2014 Jury-Gewinnerin des philosophy slam sowie 2015 Stipendiatin des Poetencamps des Literaturhauses Rostock. Derzeit nimmt sie am Projekt „mentoring kunst“ teil. Sie schreibt für den Tagesspiegel und die Prenzlberger Ansichten. Mehr über Johanna Sailer auf ihrem Blog https://primatberlin.com/die-person/
Ein Kurzinterview mit ihr findet sich auf der Seite des Literaturhauses Rostock: http://www.literaturhaus-rostock.de/autorenfoerderung/poetencamp/stipendiatinnen-2015/johanna-sailer/
 
Marion Skepenat begann ihre schriftstellerische Laufbahn 1985 und nimmt seit 2009 regelmäßig an Schreibseminaren und -workshops im Literaturhaus Rostock teil. Ebenfalls 2009 gewann sie den 7. Schreibwettbewerb der Landeshauptstadt Schwerin. Sie veröffentlichte u.a. Texte und Romanauszüge in der Literaturzeitschrift RISSE sowie Gedichte und Erzählungen im BS-Verlag (Rostock).


Katrin Sobotha-Heidelk, 1968 in Schwerin geboren, studierte Bibliothekswissenschaften in Berlin und arbeitet in einem Medienarchiv. Sie veröffentlichte mehrere Bücher in Schweriner Verlagen und zuletzt das Buch „EIN LEBEN WEITER. Vom Mut, sich der Sucht zu stellen
20 Porträts“ im Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf. Voraussichtlich im Herbst 2017 erscheint ihr Romandebüt im freiraum-verlag.
 
Die auslobenden Institutionen freuen sich auf die Vergabe des ersten Literaturpreises Mecklenburg-Vorpommern, die Vorstellung der Finalisten und ihrer Texte im Festsaal des Rathauses und auf ein interessiertes Publikum.

Im Zshg. mit dem Literaturpreis honorarfrei verwendbare Fotos der Finalisten und der Jury gibt es unter diesem Link:

https://www.dropbox.com/sh/62fij530t98952o/AADU-8jsnipn3PT_71WEYRCka?dl=0


Die Pressemeldung zum Download.

Die Einladung zum Download.